Ab in den Skiurlaub

Vor der Abfahrt muss der Körper wach werden

Das geht in die Oberschenkel: Beim Wandsitzen wird die Position so lange wie möglich gehalten. Das ist ein gutes Training, denn die Beine werden beim Skifahren besonders gefordert. - Foto: Christin Klose

Bad Wiessee (dpa) – Wer in den Skiurlaub fährt, sollte nicht sofort auf die Bretter steigen und lossausen. «Der Körper muss wach werden, damit die Muskulatur bereit ist für das, was kommt», sagt der Sportphysiotherapeut Alois Grabmair vom Deutschen Skilehrerverband. Um die Muskeln aufzuwärmen, rät er zu mehreren Hocksprüngen – gern in voller Skimontur.

Gut sind außerdem Übungen aus der Skigymnastik, mit denen man leicht ins Schwitzen kommt, sagt Prof. Florian Gebhard. Er ist Präsident der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie und stellvertretende Präsident der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie. Wenn die Skier schon befestigt sind, kann man die Beine abwechselnd anziehen oder auf der Stelle hüpfen.

Beim Skifahren wird eine spezielle Muskulatur angesprochen. Deshalb sollte man sich vorm Skiurlaub fit für die Piste machen.  Foto: Florian Schuh
Beim Skifahren wird eine spezielle Muskulatur angesprochen. Deshalb sollte man sich vorm Skiurlaub fit für die Piste machen. Foto: Florian Schuh

Für die Beweglichkeit von Hüfte und Becken rät Grabmair zu Pendelübungen auf einem Bein. Ansonsten kann man auf Dehnübungen zurückgreifen, wie zum Beispiel weite Ausfallschritte für die Oberschenkel. Dann ist der restliche Körper dran: Die Arme und den Oberkörper wärmt man durch kreisende Bewegungen auf. Insgesamt sollte man jedoch vorsichtig sein: «Die Muskeln sind kalt, daher sollte man mit dem Dehnen vor der ersten Abfahrt nicht gleich übertreiben», erklärt Thomas Braun vom Deutschen Skiverband.

Schließlich kann es losgehen – doch sollte man dabei langsam starten: «Die ersten ein bis zwei Fahrten gehören noch zur Aufwärmphase. Also besser ein geringes Tempo fahren und die Spannung gut halten», sagt Braun. So bekomme man ein gutes Gefühl für den Ski. Damit steht dem eigentlichen Pistengaudi dann nichts mehr im Weg.