24-Jähriger fällt bei Flucht vor Polizei in einen Schacht

Hamburg (dpa/lno) – Unter Drogeneinfluss hat sich ein 24-Jähriger im Hamburger Stadtteil Altona-Nord eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert und ist dabei in einen Schacht gestürzt. Der Mann war von Polizeibeamten mit seinem Fahrzeug in der Nacht zu Samstag angehalten worden, weil er mit unbeständiger Geschwindigkeit mehrfach die Fahrbahnmarkierungen überfahren hatte, wie die Polizei mitteilte. Während der anschließenden Überprüfung habe der 24-Jährige plötzlich die Flucht ergriffen und dabei erfolglos versucht, einer Polizeibeamtin seine zuvor abgenommene Tasche zu entreißen.

Ein Beamter hielt den den Flüchtigen beim Überklettern einer Mauer fest, woraufhin dieser sich jedoch erneut durch Tritte und Schläge befreite. Der 24-Jährige setzte seine Flucht fort, stürzte wenig später jedoch in einen rund zweieinhalb Meter tiefen Schacht. Dabei zog er sich Platzwunden am Kopf sowie eine Gehirnerschütterung zu.

Die Polizisten nahmen den Mann vorläufig fest. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Bei der Durchsuchung seines Wagens sowie der Tasche fanden die Polizeibeamten einen vierstelligen Bargeldbetrag sowie eine Schusswaffe mit mehr als 100 Schuss Munition.