Flensburgs Handballer schlagen Magdeburg 29:23

Flensburg (dpa/lno) – Die SG Flensburg-Handewitt ist mit einem Sieg in die Restsaison der Handball-Bundesliga gestartet. Der deutsche Meister gewann am Sonntag sein Heimspiel gegen den SC Magdeburg mit 29:23 (14:12). Vor den 6300 Zuschauern war Jim Gottfridsson mit neun Treffern bester Werfer der Partie. «Wir haben Leidenschaft und Moral gezeigt», sagte SG-Coach Maik Machulla, dessen Team sich mit 32:10 Punkten auf den zweiten Platz hinter dem THW Kiel verbesserte, nach dem Spiel bei Sky.

Die Gastgeber hatten in den Anfangsphase Probleme mit dem siebenfachen Torschützen Michael Damgaard im Magdeburger Rückraum, kamen dann aber besser ins Spiel. Eine ungewohnte Rolle übernahm dabei Holger Glandorf. Der ehemalige Nationalspieler musste nach der Knöchelverletzung von Marius Steinhauser auf der Rechtsaußenposition aushelfen, erzielte von dort alle seiner drei Treffer.

Nach dem Seitenwechsel wurde Benjamin Buric im Flensburger Tor immer stärker, und die SG zog bis auf sechs Treffer Differenz davon. In der 40. Minute führte Flensburg mit 21:15. Fünf Minuten vor Schluss sah Michal Jurecki die Rote Karte nach einem groben Foul an SCM-Zugang Gisli Kristjansson, der dabei eine schwere Schulterverletzung erlitt.

Am Donnerstag (19.00 Uhr/Sky) steht für die Flensburger das Liga-Auswärtsspiel beim Bergischen HC auf dem Programm. Am Samstag (18.00 Uhr/Sky) folgt dann die Champions-League-Partie beim kroatischen Meister HC Zagreb.