Zauberhafte Blütezeit im Alten Land

Schon bald stehen die Apfel- und Kirschbäume wieder in voller Blütenpracht

Kirschblüte am Lühedeich. Foto: Tourismusverein Altes Land e.V.

Das Alte Land ist Nordeuropas größtes geschlossenes Obstanbaugebiet und nicht nur bei den Hamburgern der beliebteste Obstgarten. Die Kulturlandschaft erstreckt sich entlang der Elbe vom südlichen Teil der Hansestadt Hamburg bis hin zur Hansestadt Stade. Gen Süden reicht das Alte Land bis an die Märchenstadt Buxtehude heran.

Die Apfelblüte in ihrer vollen Pracht. Foto: Diana Asbeck

Von Hamburg aus ist es zum Beispiel nur eine Fährfahrt über die Elbe. Von Mitte April bis Mitte Mai herrscht Blütezeit im Alten Land. Eine besonders schöne Möglichkeit die Kilometer langen Blütenplantagen zu sichten, sind die Blütenfahrten mit dem roten Doppeldeckerbus. Ein fachkundiger Gästeführer erzählt den Gästen während der Fahrt alles über die Geschichte, die kultur und den Obstanbau im Alten Land. Für die sportlichen Besucher gibt es an den Ostertagen, an Himmelfahrt und Pfingsten geführte Fahrradtouren mit einem Altländer Gästeführer. Entlang der blühenden
Plantagen wird ebenfalls alles Wissenswerte über die wunderschöne Region vermittelt. Ein besonderes Besucherspektakel während der Blütezeit ist das traditionelle Altländer Blütenfest am ersten
vollen Maiwochenende. Am ersten Tag des Blütenfestes, in diesem Jahr der 6. Mai, wird wieder eine Blütenkönigin in Jork gekrönt. im Anschluss an die Krönung findet ein großer Blütenumzug durch den Jorker Ortskern mit vielen Gruppen und Musikzügen statt.
Der Festumzug mit der amtierenden Blütenkönigin. Foto: Tourismusverein Altes Land e.V.

Die Blütenkönigin repräsentiert das Alte Land und symbolisiert zugleich mit ihrer traditionellen Tracht die Fruchtbarkeit und die reiche Geschichte des „Olland“. Neben einem buntem Bühnenprogramm und den vielen Ständen auf der Festmeile, findet am Abend bei einem Konzert das beliebte Feuerwerk statt.
Doppeldecker: Ein Altländer Gästeführer ist mit an Bord
und erzählt über die historischen Gebäude, die Deiche, den Obstanbau und die Kultur des Alten Landes. Foto: Tourismusverein Altes Land e.V.

Während der Altländer Urlaubswoche kann man jeden Tag etwas anderes im Alten Land unternehmen, erleben und anschauen. Alle Veranstaltungen finden jede Woche am selben Tag von April bis Oktober 2017 statt. So hat man zum Beispiel dienstags die Möglichkeit das Schiff „Annemarie“ im Borsteler Hafen hautnah kennen zu lernen, mittwochs eine Abstecher ins Radiomuseum zu unternehmen und
donnerstags lernt man Boßeln unter Anleitung von „Boßel-Dieter“.

Mehr infos unter www.mein-altes-land.de.